Der Arzt als Patient … Dr. Forster nutzt unsere Ambulante Reha, um wieder fit zu werden

Dr. Herbert Forster ist als Orthopäde und ehemaliger Landesarzt der Bergwacht Bayern Profi in Sachen gesunde Bewegung. Dennoch: Eine OP zwingt auch ihn zum langsamen und gezielten Wiedereinstieg nach der Krankenhaus-Phase.

Ende Juni 2019 hat er deshalb seine ambulante Reha bei f+p begonnen, um sein „Gangbild und die Hüftbeweglichkeit zu verbessern“, wie er sagt. Als Orthopäde weiß Dr. Forster natürlich um die Vorteile einer ambulanten Reha: „Ich war schon einmal stationär zur Reha und hatte leider viel Leerlauf zwischen den Behandlungen. Hier weiß ich, was ich habe: Sehr engagierte Leute und daheim ein gutes Bett, einen schönen Garten und natürlich mein bekanntes Essen“, sagt er und grinst. „Ich bin und bleibe von dem Konzept der ambulanten Reha überzeugt. Im Krankenhaus ist man so weit weg von allem“, schildert er seine Beweggründe, die Reha ambulant zu machen. Der f+p Fahrservice erleichtere seiner Meinung nach die Pendelei und sei optimal organisiert, um die Patienten rechtzeitig zur Therapie und wieder zurück nach Hause zu bringen.

Dr. Forsters persönliche Erfolge während seiner Zeit als Patient können sich sehen lassen: „Die Krücken sind schon weg, das Gangbild und die Beweglichkeit sind deutlich besser und das Schönste ist, die Schmerzen sind jetzt nach 3 Wochen weg.“ Aus der intensiven Behandlungszeit nehme er viele Übungen und Anleitungen mit, die er auch ohne Geräte weitermachen könne und er bemühe sich weiter konsequent um seine Fitness, sagt der aktive Kamerad der Bergwacht Hinterstein und passionierte Skifahrer. Er brauche eine solche Maßnahme nun nicht jedes Jahr, sagt Dr. Forster mit einem Schmunzeln, jedoch würde er das Programm der ambulanten Reha jederzeit weiterempfehlen.

Als Tipp gibt er anderen Patienten mit auf den Weg: „Man sollte die Übungen wirklich für sich selbst machen und nicht, um dem Therapeuten zu gefallen oder einfach, dass es gemacht ist.“