f+p Therapeuten bilden sich fort: Weiterbildung zum OMT (Angewandte Orthopädische Manuelle Therapie)

Rainer Schwarz (im Foto unten rechts) ist Lehrer für Manuelle Therapie und Orthopädische Manuelle Therapie sowie Krankengymnastik am Gerät/Rehabilitationstraining. Er arbeitet nach dem Kaltenborn-Evjenth® Konzept der deutschen Gesellschaft für Orthopädische Manuelle Therapie und betreut die Weiterbildung unserer f+p Therapeuten. Um was es dabei geht, verrät er im aktuellen Interview…

Was zeichnet die OMT-Weiterbildung aus?

Mit der abgeschlossenen Weiterbildung „Angewandte Orthopädische Manuelle Therapie“ erreicht der Physiotherapeut die höchste internationale Qualifikation auf dem Gebiet der Manuellen Therapie (Behandlung von Funktionsstörungen an Gelenken, Muskeln und Nerven). 

Diese anspruchsvolle und interdisziplinäre Weiterbildung befähigt die Absolventen, in unterschiedlichen Bereichen medizinischer Einrichtungen tätig zu werden und Führungsaufgaben zu übernehmen.

Was sind Voraussetzungen, um an der OMT-Weiterbildung teilnehmen zu können?

Alle Physiotherapeuten mit einer abgeschlossenen Weiterbildung in der Manuellen Therapie (nach den Richtlinien der Krankenkassen) können an dieser Weiterbildung teilnehmen. Für den Abschluss als Master of Science ist ein abgeschlossenes Bachelor-Studium notwendig.

Wie viele Physiotherapeuten nehmen an dieser Weiterbildung jährlich teil?

Dieses Jahr sind es elf Teilnehmer. Man muss dazu wissen, dass es Physiotherapeuten nicht immer leichtfällt, die Ausbildung zu beginnen. Die Kosten und der zeitliche Aufwand bei geringem Gehalt und wenig Fortbildungsurlaub machen es den Physios in letzter Zeit schwer, in solche großen Weiterbildungen zu starten. 

Ist der Verein „DGOMT“ der einzige Verein in Deutschland, der diese Weiterbildung anbietet?

Es gibt in Deutschland inzwischen fünf Anbieter, die unter der Dachorganisation OMT-Deutschland zusammengeschlossen sind.

 

Mehr zum Thema erfahren Sie unter www.dgomt.de