Istrian SUP-Challenge bestanden: Nur 7 Monate nach der OP auf SUP Istrien umrundet

Manuel Stecher – kürzlich noch Teilnehmer bei f+p return to sport – feiert nur 7 Monate nach seiner Schulter OP einen grandiosen Erfolg: Die SUP-Challenge – die Charity-Aktion zugunsten der Adria-Delfine – ging am 23. Mai 2019 nach 5 Tagen erfolgreich zu Ende.

Manuel ist überglücklich: Ich hatte wirklich keine Probleme mit der Schulter während der Challenge, ich bin begeistert. Auch meine allgemeine Fitness war super vorbereitet, das lange Paddeln war kein Problem und ich hatte keinen Muskelkater, den ich von Tag zu Tag mit mir tragen musste. Habe natürlich eine Woche vor dem Start im FitnessPark nochmal intensives Ganzkörpertraining gemacht und Pauls Übungen regelmäßig und bewusst ausgeführt.“

Sportliche Extremleistung im Namen der Adria-Delfine

Die sportliche Extremtour der Kaufbeurer Zwillinge Mario und Manuel Stecher sowie drei weiteren Größen aus der internationalen SUP-Szene begann am 19. Mai in Barcola bei Triest. Am 23.05.19 trafen die Sportler erschöpft und überglücklich im Hafen von Volosko bei Opatija ein. Hinter ihnen liegen fünf Tage mit zum Teil über 10 Stunden Stand Up Paddling bei oft widrigen Wetterbedingungen.

Insgesamt legten die Extremsportler mehr als 230 Kilometer in etwa 53 Stunden effektiver Paddelzeit über 5 Tage zurück. „Die Umrundung Istriens galt für uns als besondere Herausforderung. Der Wellengang auf offener See unterscheidet sich schon beim geringsten Wind erheblich von dem, was wir auf einem See in Bayern gewohnt sind“, erklärt Manuel. „Geschenkt wurde uns absolut nichts! Jeden Tag gab es kräftigen Gegenwind und einzelne Teilabschnitte auf unserer Route, die nicht nur körperlich all unsere Kräfte raubten, sondern auch die mentale Stärke bröckeln ließ. Letztlich haben wir es aber doch innerhalb von 5 Tagen jeder für sich im Team geschafft, ohne ernsthafte Blessuren davon zu tragen.“

Spendenziel: 5.000 Euro für den Delfinschutz

Die Begeisterung der Athleten geht weit hinaus über die Bewältigung einer körperlichen und mentalen Extremherausforderung. Sie lenken damit die öffentliche Aufmerksamkeit auf eine vom Aussterben bedrohte Tierart, die Delfine. „Unser größtes Anliegen ist es, das Spendenziel von 5.000 Euro für den Delfinschutz zu erreichen“, erzählt Mario Stecher. Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) führt dieses Artenschutzprojekt seit nun fast 20 Jahren gemeinsam mit Tierärzten der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Zagreb durch. „Die fünf Sportler sind an die Grenze des Unmöglichen gegangen. Wir sind überwältigt von dieser sportlichen Extremleistung und unglaublich dankbar für ihr Engagement für den Delfinschutz“, freut sich der Biologe Ulrich Karlowski von der GRD.

Sie möchten sich an der Spendenaktion beteiligen?

Hier der Spendenlink zum Wohltätigkeitszweck zur Rettung der letzten Adria Delfine der ISTRIAN SUP CHALLENGE: bit.ly/2WcvFQM