Meine Überschrift

WIE GEHT ES NACH DER AMBULANTEN REHA WEITER?

Um dauerhaft schmerzfrei zu bleiben, ist es oftmals sinnvoll, Maßnahmen der Ambulanten Reha fortzuführen.
Möglichkeiten dafür gibt es bei f+p viele:

Nachsorgeprogramm für Selbstzahler
Bei f+p können Sie nach Abschluss Ihrer Behandlung in gewohnter Umgebung und mit den Ihnen bekannten Therapeuten weitertrainieren. Das Nachsorgeprogramm umfasst 24 Therapieeinheiten    à 90 Minuten.

Nachsorgeprogramm: AENEAS und IRENA

Die beiden Programme AENEAS (Anschließende Effektivierende Nachsorge zur Eingliederung in Arbeit der DRV Schwaben) und IRENA (Intensivierende Rehabilitations-Nachsorge der DRV Bund) umfassen 24 Therapieeinheiten à 90 Minuten, 2-3 Mal pro Woche und sind begrenzt auf einen Zeitrahmen von 5 bzw. 6 Monaten. Die beiden Programme werden von der jeweiligen DRV finanziert.

Voraussetzung für die Teilnahme sind der Abschluss der Reha-Maßnahme und eine Empfehlung der Nachsorge bzw. Verordnung durch den zuständigen Reha-Arzt. Die Empfehlung verliert ihre Gültigkeit, wenn das Nachsorgeprogramm nicht innerhalb eines Monats nach dem Ende der Reha begonnen wird.

Nachsorgeprogramm: SATT

Das Programm SATT (Schwäbische Adipositas-Trainings-Therapie) fördert wirkungsvoll die Gewichtsreduktion mit einer Kombination aus Bewegungstherapie, psychologischer Beratung und Ernährungsberatung. Das Programm wird von der DRV Schwaben finanziert. Vorgesehen sind 40 Therapieeinheiten à 120 Minuten, verteilt auf einen Zeitraum von bis zu 9 Monaten. 

Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm sind der Abschluss einer Rehabilitationsleistung, ein Gewichtsverlust von 4% während der Reha-Maßnahme und eine Empfehlung durch den zuständigen Reha-Arzt. Das SATT-Programm muss innerhalb eines Monates nach der Reha begonnen werden, sonst verliert die Empfehlung des Reha-Arztes ihre Gültigkeit.